Einzelsaison 2019 weiblich

Traditionsgemäß ist bis auf die noch ausstehenden Vereinsmeisterschaften mit Beginn der Sommerferien die Einzelsaison 2019 beendet. Neben zahlreichen Teilnahmen an Wettkämpfen gab es auch dieses Jahr dabei viele schöne Einzelerfolge zu verbuchen.

Die nachfolgenden Berichte sind erfreulicher Weise nicht nur von mir verfasst. Trainerin, Turnerin und Kampfrichterin Johanna Schmidt hat sich aufgerafft, neben ihren vielfältigen Funktionen im Kunstturngeschehen des EMTV auch noch als Chronistin tätig zu sein. Danke Johanna!

(Ihre Beiträge sind namentlich gekennzeichnet!)

Kreiseinzelmeisterschaften der Turnerinnen in Wedel

von Johanna Schmidt

Am 17. März 2019 standen in Wedel wieder einmal die Kreiseinzelmeisterschaften der Altersklassen (AK) 12 und älter in der Leistungsklasse (LK) 1 und 2 an. Krankheitsfälle hatten nicht nur das Teilnehmerfeld deutlich dezimiert, auch unseren Trainer Detlef Junge hatte es erwischt, so dass die sieben Turnerinnen des EMTV ohne seine Unterstützung an den Start gehen mussten.

Vormittags gingen die älteren Turnerinnen an den Start. Unter ihnen war auch Jana Miosga, die nach vier Jahren Wettkampfpause erstmals wieder dabei war. Es überraschte daher nicht, dass ihre Übungen noch nicht fehler- und sturzfrei liefen. Am Ende reichte es aber bei den Frauen für den vierten Platz (40,10 Punkte) – eine Punktzahl, dies bei den kurze Zeit später anstehenden Landesmeisterschaften zu verbessern gilt. In derselben Altersklasse turnte auch Johanna Schmidt, die vor allem mit ihrer Barrenübung sehr zufrieden war und mit 47,20 Punkten den dritten Platz errang. Besser lief es bei Jana Stendorf, die am Balken trotz eines Sturzes die Höchstpunktzahl erreichte. Unter anderem an diesem lag es in der Endabrechnung dann auch, dass sie den 1. Platz um 5 Zehntelpunkte verpasste und in der AK 16 „nur“ Vizekreismeisterin mit 46,25 Punkten wurde.

Am Nachmittag folgten die Meisterschaften in den jüngeren Altersklassen, bei denen es für die LK 2-Turnerinnen auch um die Qualifikation für die Landesmeisterschaften ging. Für Anneke Graw, die in der AK 12 das erste Mal in der LK 1 turnte, fing der Wettkampf am Barren gar nicht gut an – ein Flugteil vom unteren zum oberen Holm misslang ihr und beim Abgang (Rückwärtssalto mit ½ Schraube) musste sie leider noch einen Sturz in Kauf nehmen. Dies aber steckte Anneke gut weg und turnte ihre Übungen an den restlichen drei Geräten sehr souverän – am Boden sogar mit zwei neuen Akroverbindungen (!). Ganz ausgleichen konnte das den Barrenpatzer jedoch nicht und erreichte so mit 38,35 Punkten nur den 11. Platz – eine Leistung, die bei den Landesmeisterschaften verbessert werden kann.

Neele Petry, die in der LK 2 startete, zeigte am Boden erstmals ihre neue Übung mit neuer Musik. Am Balken folgten dann allerdings zwei Stürze, während Barren und Sprung gewohnt gut liefen, so dass am Ende ein 4. Platz mit 40,20 Punkten herauskam. Marit Stendorf, die in der LK 2 schon ein „alter Hase“ ist, zeigte ebenfalls eine neue Bodenübung. Bei ihr lief es am Barren – dort bekam sie als eine der wenigen Turnerinnen sogar alle Kompositionsanforderung angerechnet – sehr gut und bekam dort die höchste Wertung in ihrer Altersklasse. Auch am Sprung erzielte sie die höchste Punktzahl, sodass bei ihr am Ende der 2. Platz (43,55 Punkte) und die Vizekreismeisterschaft heraussprang.

Marlene Holst – erst seit drei Wochen beim EMTV und kurz vor dem Wettkampf noch von einer Erkältung geplagt – zeigte bei ihrem ersten Auftritt in der LK 2 gute Übungen und landete am Ende auf dem 6. Platz mit 37,15 Punkten. Man kann aber sicher sein, dass die Übungen beim nächsten Wettkampf noch besser laufen werden! Ihre Schwester Paulina konnte aufgrund einer Erkältung nicht starten, saß aber auf der Tribüne und feuerte die Turnerinnen des EMTV von dort aus an.

Insgesamt durften die Turnerinnen des EMTV mit dem Ergebnis zufrieden sein – insbesondere, weil einige erstmals ausprobierte neue Elemente und Verbindungen gut geklappt haben – doch es besteht auch noch „Luft nach oben“!

von links nach rechts: Anneke Graw, Marlene Holst, Neele Petry, Jana Miosga, Marit Stendorf, Jana Stendorf, Johanna Schmidt
Foto: A. Nisssen-Schmidt

EMTV-Turnerinnen bei den Landesmeisterschaften

von Johanna Schmidt

Am 27. April 2019 – und damit ungewöhnlich früh im Jahr – fanden die diesjährigen Landesmeisterschaften der Leistungsklasse 1 (LK 1) in Kiel statt. Am Vormittag war der Elmshorner MTV in der jüngsten Altersklasse (AK 12) mit Anneke Graw vertreten. Nach den Kreismeisterschaften hatte sie sich das Ziel gesetzt, ihre Übungen zu verbessern – was sie auch schaffte. Zwar stürzte sie am Barren beim Rückwärtssalto mit ½ Schraube, doch hatte sie die höchste D-Note und konnte eine höhere Punktzahl als bei den Kreismeisterschaften erreichen. Ein Sturz am Balken verhinderte dann aber, dass es für sie weiter nach vorne ging. Doch konnte sie mit ihrer Gesamtleistung (39,1 Punkte) und dem 16. Platz bei ihrer ersten Teilnahme in der LK 1 sehr zufrieden sein.

Am Nachmittag starteten die älteren Turnerinnen des EMTV. Los ging es für Jana Miosga und Johanna Schmidt am Sprung. Nach zwei soliden Sprüngen folgte der Barren, wo die Übungen zwar „okay“ waren, aber insbesondere bei Johanna nicht so perfekt lief wie bei den Kreismeisterschaften. Auch Jana haderte mit ihrer Barrenkür, zeigte aber am Boden eine deutlich verbesserte Leistung und strahlte. Am Balken lief es auch für Johanna wieder besser, denn die Übung blieb fehlerfrei und endete mit einem schönen Auerbach in den Stand. Am Ende reichten die Leistungen bei Jana für den 11. und bei Johanna für den 9. Platz. Auch wenn sich beide insgeheim vielleicht etwas mehr erhofft hatten, war ihr Trainer, Detlef Junge, mit beiden sehr zufrieden. Immerhin waren es Landesmeisterschaften!

Zum Schluss noch einen herzlichen Dank an unsere Kampfrichterin Astrid und die Fahrer, ohne die eine Teilnahme nicht möglich gewesen wäre!!

Qualifikation zum Bärchenpokal

von Detlef Junge

Eingebettet in die Landeseinzelmeisterschaften Kür nach internationalen Wertungsvorschriften fand im Landesleistungszentrum Kiel das Qualifikationsturnen für den Bärchenpokal in Berlin statt. Johanna Le stand als eine der vier Kaderturnerinnen des Jahrgangs 2010 (Altersklasse 9) zwar schon vorher als Teilnehmerin der SHTV-Riege fest, konnte aber so noch einmal mit ihrem 3. Platz (49,40 Pkt) die Richtigkeit ihrer Berufung bestätigen.

Kreiseinzelmeisterschaften der Altersklassen 6 bis 11

Pflicht olympisch (Ak 6 – 11), und Lk 2 (Ak 9 – 11)

von Johanna Schmidt

Mitte Mai 2019 fanden ebenfalls in Wedel die Kreismeisterschaften der Altersklassen 9-11 Jahre (LK2) und 9-12 Jahre (LK3) statt. Vormittags begannen die Jüngsten in den AK-Stufen. Für Maja Kapahnke war es ihr erster Wettkampf überhaupt – und dafür lief es recht gut: Am Balken blieb sie – als eine von wenigen – ohne Sturz und am Barren klappten sogar Elemente, die sie im Training noch nicht geschafft hatte. Auch am Sprung, wo der erste Versuch alles andere als gut war, gelang ihr ein richtig guter zweiter Versuch, sodass sie bei der Siegerehrung sogar auf das Treppchen durfte: Sie wurde Dritte, was alle sehr freute und für die Zukunft hoffen lässt!

Für Johanna Le, die nach einem Qualifikationswettkampf vor einigen Wochen, sich nun das Ziel gesetzt hatte mehr Punkte zu erreichen als im 1. Wettkampf. Und dies gelang ihr: Sie beendete nicht nur ihre Balkenübung dieses Mal ohne Sturz, sondern zeigte am Boden auch ein Element, das bei ihr sonst nicht immer klappt! Dass sie als einzige Starterin in ihrer Altersklasse Kreismeisterin werden würde, war von vornherein klar – gestrahlt wurde aber trotzdem.

Nach der Siegerehrung durften dann auch die älteren endlich zeigen was sie konnten. In der LK3 startete Zoe Jacobs für den EMTV. Als erstes musste sie an das „Zittergerät“ – den Balken, den sie ohne Sturz erfolgreich absolvierte. Als es zum Barren ging, stieg die Aufregung, denn sie sollte als Abgang erstmals einen Rückwärtssalto turnen. Doch war die Aufregung unbegründet, denn der Salto klappte super gut und endete im Stand. Belohnt wurde Zoe mit einem guten 3. Platz. Zwar wollte sie eigentlich weiter oben stehen, doch muss sie das auf`s nächste Jahr verschieben und dann erneut anzugreifen.

Die LK2 – Mädels des EMTV begannen ihren Wettkampf am Barren. Anna Schäfer startete mit einer guten Übung – setzte sich aber beim Rückwärtssalto leider auf den Po.

Nele Faix turnte ihre Übung sehr sauber und ohne Zwischenschwünge. Julia Böwig hatte zwar Probleme im Einturnen, zeigte dann aber als einzige LK2 Turnerin ein Flugelement am Barren (Superleistung!)! Am Balken ging es dann mit positiven Überraschungen weiter, denn Nele und Anna überstanden ihre Übungen ohne Sturz und Julia zeigte das erste Mal den Bogengang auf dem Balken – leider kombiniert mit drei Stürzen. Am Boden turnten die drei EMTV-Mädchen solide, Nele, die erst wenige Tage zuvor eine neue Bodenübung inklusive neuer Musik bekommen hatte, zeigte auch zum ersten Mal einen Rückwärtssalto am Boden. Am Sprung präsentierten alle drei einen Überschlag, der bei Anna deutlich verbessert war, während bei Julia der schöne Abdruck auffiel.

Die Siegerehrung überraschte dann vor allem Anna, denn sie war Kreismeisterin geworden! Doch hatten auch Nele mit dem 4.Platz und Julia als 6. tolle Ergebnisse erzielt – doch sollen die Übungen bis zu den Landesmeisterschaften noch weiter verbessert werden.

Auch hier geht unser Dank abschließend an die Kampfrichter Hannah Söhnholz, die an diesem Tag erstmals in einem Wettkampf als Kampfrichterin im Einsatz war und Jana Miosga – denn durch sie wurde das Starten der EMTV-Turnerinnen erst möglich.

Bärchenpokal Berlin

von Detlef Junge

ein hochkarätiges Starterinnenfeld ist natürlich für jede Turnerin ein besonderer Anreiz; aber zugleich auch eine Bürde des Bestehens. So ging es auch dem SHTV-Team der Ak 9 Turnerinnen beim diesjährigen Bärchenpokal in Berlin, bei dem an zwei Tagen (18./19.Mai) sowohl als Teamwettbewerb als auch in der Einzelkonkurrenz die Altersklassen 9, 10 und 11 in der olympischen Pflicht gegeneinander antraten. Leider war eine der Spitzenturnerinnen aus Kiel krank. So mussten die SH-Mädels ohne Streichnote ran. Gleich am Balken waren einige kleine Patzer und zwei Stürze zu verkraften. Im Ganzen war das Gerät aber nicht schlecht. Nur die Benotung durch die Kampfrichter konnte die Erwartungen der beiden Trainer Kathrin und Detlef nicht erfüllen. Das blieb leider auch am Sprung und Boden so. Nur der Stufenbarren wurde aus Sicht des SHTV-Teams ohne „Unbekanntenmalus“ bewertet. Bekanntere Teams wie z. B. das Turnzentrum der Sporthochschule Köln (die mit Sarah Voss ja nun die Deutsche Mehrkampfmeisterin stellen) durften sich bei besten Noten erheblich mehr Fehler leisten. Trotzdem ein tolles Erlebnis bei einem so klasse Wettkampf dabei gewesen zu sein. Und die Erkenntnis das man in SH zwar einsame Spitze ist, auf Bundesebene aber eben doch noch lange nicht, kann für die Zukunft nicht schaden……..

Das SHTV-Team mit Johanna Le, Carli Specht und Leni Ahrens wurde am Ende 14. mit 134,50 geturnten Punkten.

In der Einzelwertung schaffte Johanna mit 43,350 Pkt. den 53. Rang und ließ etliche Kuti auch renommierter Clubs ( z.B. Dresdner SC ) hinter sich.

Kreiseinzelmeisterschaften P-Stufen Breitensport

am 25.05.2019 in Schenefeld

von Detlef Junge

In dieser Wettkampfkategorie sind wir noch nicht lange vertreten. So waren die Hoffnungen der Turnerinnen von Jennifer Bruhn und Diana Schäfer groß in den Altersklassen 9 bis 12 einen der begehrten Kreismeisterinnentitel zu ergattern, denn nur dieser 1. Platz einer jeden Altersstufe darf zu den Tuju-Landesmeisterschaften fahren.

Am nächsten dran war Ava Jacobs aus Jennifers Mädeltruppe der 9 + 10 jährigen. Mit 54,45 Pkt gelang ihr aber leider nur der Sprung auf die Silberplatzierung in der Ak 9. Gerne hätten wir ihr ein wenig mehr Glück gewünscht, auch wenn diese Leistung sich natürlich sehen lassen kann, und Jennifer mit dem 2. Rang hoch zufrieden war. In der gleiche Altersklasse schafften Lina Bruhn mit 50,95 Pkt den 5 . Platz und Susan Amsel folgte mit 44,85 Pkt auf Platz 7.

Bei den 10-jährigen Kuti schaffte ebenfalls eine Elmshornerin einen Platz aufs Treppchen. Emily Austen gewann mit 54,05 Pkt die Bronzemedaille und damit den dritten Rang. Marlene Lox wurde mit 53,20 Pkt Fünfte. Keine so großen Hoffnungen machen konnten sich die beiden ganz „neuen“ Kunstturnerinnen des EMTV. So belegten Mathilda Löffler mit 43,95 Pkt. den 9. Rang gefolgt von Brinja Lill auf Rang 10 mit 41,05 Pkt.

Diana Schäfer hatte bei den 12-jährigen Kuti zwei Damen am Start. Hier ist die Konkurrenz, wie schon in den letzten Jahren ziemlich hart. Die „ausgefuchsten Profis“ aus Uetersen turnen nur noch die höchsten Stufen der Pflichtübungen und sind damit kam zu schlagen. Linnea Tiel schaffte aber mit 52,55 Punkten und Rang 7 genauso wie Sara Jegust mit 50,80 Pkt und Rang 9 die 50 Punktemarke und zeigten große Fortschritte zum Vorjahr.

Diese oder jene Elmshorner Teilnehmerin wird vielleicht noch diese Jahr den „Absprung“ in die Kür Lk 2 schaffen, oder aber nächstes Jahr wieder auf den Kreismeistertitel „angreifen“.

Landeseinzelmeisterschaften der Altersklassen 6 – 11

incl. Geräteeinzelmeisterschaften

von Detlef Junge

Der letzte Wettkampf in der weiblichen Einzelsaison war 2019 die Landeseinzelmeisterschaft der Altersklasse 6 bis 11. Für die 9- bis 11- jährigen Turnerinnen ergibt sich die Auswahl entweder im olympische Pflichtprogramm ihrer Altersklasse zu starten oder in allen drei Altersklassen gemeinsam in der Kür Lk 2.

In letzterem Wettkampf starteten für den EMTV Julia Böwig (11) und Anna Schäfer (10) Beide Turnerinnen brachten einen sehr ordentlichen Wettkampf an die Geräte. Julia wurde mit 46,60 Pkt. Fünfte und Anna mit 44,15 Pkt. Dreizehnte. Dabei verpasste Julia sowohl am Sprung als auch am Barren nur äußerst kapp den Sprung aufs Treppchen. Nur „ein krummer Fuß“ oder ein Zehntelpunkt fehlten ihr am Barren für den Bronzerang.

Genau diesen 3. Platz erkämpfte sich Johanna Le in der Altersklasse 9 im olympischen Pflichtprogramm mit 51,30 Pkt. im Mehrkampf und entsprechend am Sprung, Barren und auch Balken. Als die erklärte Favoritin am Boden und Mehrkampfmeisterin Cali Specht sich einen kleinen Patzer erlaubte, war Johannas Stunde gekommen: Mit 15,70 Pkt sicherte sie sich vor allen anderen Konkurrentinnen den Landemeistertitel am Boden!

Mit so einem furiosen Abschluss sehen wir zuversichtlich in den neue Einzelsaison des Jahres 2020!

Getagged mit: , , ,